Poster of an evaluation study presented at the EAPC Congress for Palliative Care, Copenhagen, 8.-10. May 2015

Methods
Within a qualitative approach the study was conducted in participatory collaboration (v. Unger 2012) between University and the Austrian Institute for Validation. Data collection consisted of: 1 focus group with care giving relatives, 3 narrative interviews with  families in presence of the person with dementia and 3 expert interviews. Typical situations of audio recordings taken during the training course were identified, transcribed and interpreted. A literature research was conducted. Data were transcribed and a two stage content analysis conducted: (1) an individual process and (2) within the interdisciplinary research team. ...

adobe reader symbolSee more

Presenting Author
Assoc. Prof.in Dr.in Elisabeth Reitinger
Institute for Palliative Care und Organisational Ethics
IFF-University of Klagenfurt, Vienna, Graz
Schottenfeldgasse 29/1
1070 Vienna, Austria
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freigegeben in News

Eine Angehörigenberatung auf Basis von Validation nach Naomi Feil kann

  • pflegende Angehörige von Menschen mit (Alzheimer) Demenz unterstützen
  • und zur Entlastung für das Zusammenleben mit Menschen mit Demenz / desorientierten alten Menschen beitragen.


Wir können Ihnen jetzt folgende, langjährig erfahrene Validations-Angehörigenberaterinnen empfehlen:

Petra Fercher, CVM (Certified Validation Master) / Wien

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, CVT (Certified Validation Trainer) / Kärnten

Sarka Lahner, CVT (Certified Validation Trainer) / Niederösterreich

Freigegeben in Allgemeines
 
 Cover Forschungsbericht Bildgröße ändernCover-Forschungsbericht Bildgröße ändern
 

Mit großer Freude dürfen wir Ihnen den kürzlich fertiggestellten Forschungsbericht zur partizipativen Evaluationsstudie des 3-Tage-Kurses "Sich im Alltag helfen können" 2012 vorstellen. 

Das Forschungsteam:
Elisabeth Reitinger, Katharina Heimerl, Maria Hoppe, Petra Fercher, Elisabeth Wappelshammer, Sarka Lahner.

Der Forschungsbericht - zum Download

     
Freigegeben in News

Cover-Forschungsbericht Bildgröße ändern

 

Mit großer Freude dürfen wir Ihnen den kürzlich fertiggestellten Forschungsbericht zur partizipativen Evaluationsstudie des 3-Tage-Kurses "Sich im Alltag helfen können" 2012 vorstellen.

Dieser Kurs ist vom Österreichischen Institut für Validation (ÖIV) als innovatives Pilotprojekt für pflegende Angehörige entwickelt und durchgeführt worden, wobei die an (Alzheimer) Demenz erkrankten Betreuten parallel zum Seminar der Pflegenden an einem Wohlfühl- und AKtivierungsprogramm teilgenommen haben.

Aufgrund des überaus positiven Verlaufs, des Feedbacks und der prognostizierten Nachhaltigkeit des Kurses konnte die Evaluationsstudie vom ÖIV gemeinsam mit dem Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Wien, Graz - IFF Wien - projektiert und zur Förderung eingereicht werden.

Förderer des Forschungsberichts "Empowerment von Angehörigen und Inklusion von Menschen mit Demenz" waren:

Das Institut zur Förderung von Wissenschaft und Forschung der Kärntner Sparkasse, Klagenfurt und des Österreichischen Sozialministeriums (Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz)

 sozialministerium banner    Der Forschungsbericht zum Download
Freigegeben in Aktuell

Oest-Demenzbericht-2014 Auftakt-Demenzstrategie 11.02.2015

... Soeben erschienen (11.02.2015, Wien): Der "Österreichische Demenzbericht 2014" - auf Seite 77 finden Sie unter dem Punkt 6.3.8 den Beitrag: "Kommunikation im Bereich Pflege und Betreuung: Validation nach Naomi Feil (P. Fercher & M. Hoppe) ...

Dieser Demenzbericht bildet die Basis für die Entwicklung der Österreichischen Demenzstrategie 2015. Motto: "Gut leben mit Demenz".

Freigegeben in News

Pflegende Angehörige bei Menschen mit Demenz sind häufig überfordert, "genervt" und können an den Rand ihrer Kräfte gelangen, wenn sie sich nicht zu helfen wissen, wie sie mit ihren an Demenz erkrankten Betreuten oder Verwandten so umgehen können, dass sich beide Seiten wohlfühlen.

Die Radiosendung FAMILY am 05.01.2015 will einen Beitrag leisten, mit herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz besser zurechtzukommen.

Im Gespräch mit Carl Hannes Planton hören sie, wie und was Maria Hoppe auf Fragen und auch Anrufe von Zuhörer_innen antwortet.

Die Ankündigung der Sendung mit Gudrun Maria Leb und Maria Hoppe

{youtube}_wmTDYXYc14?rel=0{/youtube} 

Der erste Beitrag dieser Fragestunde für Pflegende Angehörige bei Menschen mit Demenz

{youtube}V8lZFLAGFbU?rel=0{/youtube}

... der zweite Teil (die Zwischen-Musik sowie Meldungen zum Tag sind ausgeblendet)

{youtube}fCUYr9Fj-fo?rel=0{/youtube}

... der dritte und vierte Teil der Sendung, betreffend Fragen und Anrufe von Zuhörer_innen.

{youtube}I1tr-51rP2c?rel=0{/youtube}

Freigegeben in Tipp des Monats
javodv.com