×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 48

PILOTPROJEKT: Sich im Alltag helfen können

des Österreichischen Instituts für Validation

gefördert durch: bmask logo cmyk Kopie

Unter dem Titel "Sich im Alltag helfen können" fanden drei 3-Tage-Kurse für (pflegende) Angehörige statt, die Menschen mit Demenz außerhalb eines Heimes oder einer Einrichtung betreuen und versorgen.
Ziel ist es, die Angehörigen zu schulen und zu stärken (Empowerment) auf Basis gesundheitsfördernder Konzepte) - siehe den Projekttitel des vom BMASK geförderten Pilotprojektes

Kurs 1: Wien, in Kooperation mit dem Kardinal König Haus. Der Kurs ist angedockt an die Kursreihe 13702. Kursreihe (3 Tage: 3.3., 21.4., 1.6.)

Kurs 2: Kärnten, in Kooperation mit dem Bildungshaus SODALITAS in Tainach/Tinje (4.4, 14.5. und 26.6.2012)

Kurs 3: Kärnten, in Kooperation mit dem Bildungshaus SODALITAS in Tainach/Tinje (27.6., 24.7. u nd 27.8.2012)
             Dieser Kurs integriert die von den Angehörigen betreuten Personen mit Demenz.
             Diese nehmen parallel an einem Aktivierungs- und Wohlfühlprogramm teil, ebenfalls im Bildungshaus Sodalitas

Sobald der Endbericht und die Audio- sowie Video-Dokumentation freigegeben worden sind, werden diese Online gestellt.

Symposium DEMENZ - eine Herausforderung an das soziale Zusammenleben

Das Symposium Symposium DEMENZ - eine Herausforderung an das soziale Zusammenleben fand am Fr., 04. März 2011, 14.00 – 18.00 Uhr im Bildungshaus SODALITAS, Tainach, Kärnten statt. Veranstalter war das Österreichisches Institut für Validation (Idee, Konzept, Koordination) in Kooperation mit: Bildungshaus SODALITAS, Tainach/Tinje

Pflegende Angehörige hatten das Wort beim Symposium „PFLEGENDE ANGEHÖRIGE – Wege zur Gesundheit durch Zusammenarbeit" am 16. April 2012 von 10.00 – 15.30 im Kärntner Landesarchiv in Klagenfurt.
Mehr als 220 am Thema „Pflegende Angehörige" interessierte Betroffene und ProfessionistInnen besuchten diese brandaktuelle Veranstaltung und erarbeiteten in Gruppen Wünsche, Einschätzungen und Forderungen, die sie auch anschließend präsentierten. All dies aneinandergereiht, ergab ein langes Wunschband und bildete die Basis für die anschließende Podiumsdiskussion.

Filmvorführung "Mehr als ich kann"... über den Pflegealltag im Verborgenen

Am Sonntag, 15. April 2012 präsentierte das Österreichische Institut für Validation gemeinsam mit der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger in zwei Kärntner Alternativkinos den Dokumentarfilm "Mehr als ich kann" von Herbert Link - ein Film über den Pflegealltag im Verborgenen. Im Anschluss an die beiden Filmforführungen las eine der ProtagonistInnen, Bärbl Danneberg, aus ihrem Buch "Akter Vigek fkueg!", in welchem sie die Begleitung ihrer an Demenz erkrankten Mutter, die inzwischen verstorben ist, verarbeitet.

Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Schon 1996 entwickelte der Vorstand des Österreichischen Instituts für Validation (OIV) ein erstes Projektkonzept für die Unterstützung pflegender Angehöriger von Demenzkranken auf Basis der Prinzipien der Methode V / FValidation®nach Naomi Feil. Seit damals beobachtet ein ExpertInnenteam des ÖIV die Entwicklung der Situation der Angehörigen von Demenzkranken im gesellschaftlichen Kontext.

Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Working Progress AKTUELL: Januar 2012: Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes - siehe unten Näheres, folgt jetzt die Erkundungsphase zur Umsetzung und Implementierung des ÖIV-Konzeptes zur "Qualifizierung von BeraterInnen (pflegender) Angehöriger von Demenzkranken im extramuralen Bereich". Bei Interesse an einer Vernetzung kontaktieren Sie bitte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als Basis für die ERKUNDUNGSPHASE des ÖIV-Konzeptes zur Implmentierung einer "Qualifizierung von BeraterInnen (pflegender) Angehöriger von Demenzkranken im extramuralen Bereich" diente das nachstehend angeführte Projekt.

Projektbezogene Sponsoren

geschrieben von

Dank der unten angeführten SponsorInnen und Förderer konnten wir das Symposium "PFLEGENDE ANGEHÖRIGE - Wege zur Gesundheit durch Zusammenarbeit" (16.04.2012 in Klagenfurt am Wörthersee) und die beiden Filmvorführungen von "MEHR ALS ICH KANN" am 15. April 2012 in Klagenfurt und Villach realisieren.

Sponsoren des Dokumentarfilms vom 3-Tage-Kurs „Sich im Alltag helfen können" – Tainach 2

Galerie

geschrieben von

-

Impressum

geschrieben von

Redaktion:

Maria Hoppe
ÖIV-Projektmanagement, Projektleitung ENTWIRRT ALZHEIMER,
Dr.-Primus-Lessiak-Weg 6D/Top 1
A-9020 Klagenfurt am Wörthersee
 
Tel.: +43-664-1817654
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Email ÖIV-HP: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Email LMAK-HP: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Österreichische Institut für Validation ist ein eingetragener Verein (ZVR-Zahl: 573529358) mit Sitz in Wien, dessen Zweck nicht auf Gewinn ausgerichtet ist.

Entstehungsdatum: 05.08.1994

Auszug aus den Statuten:

§ 1 Name, Sitz und Tätigkeitsbereich:

1. Der Verein führt den Namen: Österreichisches Institut für Validation.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Wien.
Seine Tätigkeit erstreckt sich auf das gesamte Bundesgebiet

§ 2 Zweck des Vereins:

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, verfolgt unmittelbar die Verbreitung der Methode Validation nach Feil in adäquater Form durch alle gängigen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (z. B. die Produktion von Broschüren, Filmen). Ferner die Weiterentwicklung, Anwendung und Qualitätssicherung der Methode Validation nach Naomi Feil. Validation ist ein Weg zum Verständnis sehr alter (desorientierter) Menschen. Dazu gehört auch die Beforschung des Phänomens Alzheimer.

Das Österreichische Institut für Validation ist Mitglied
der European Validation Association (EVA)

Für den Inhalt verantwortlich:
Österreichisches Institut für Validation,
Organisationsbüro Klagenfurt
Linsengasse 4
A - 9020 Klagenfurt

Kontakt

geschrieben von

Österreichisches Institut für Validation


Organisationsbüro Klagenfurt:

Linsengasse 4
A - 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Maria Hoppe
ÖIV-Prijektmanagement
Projektleitung ENTWIRRT ALZHEIMER
des Österreichischen Instituts für Validation:


Maria Hoppe
Dr.-Primus-Lessiak-Weg 6D/Top 1
A - 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Mobil: +43 - 664 - 181 76 54

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 4 von 5
javodv.com