Symposium DEMENZ - eine Herausforderung an das soziale Zusammenleben

Das Symposium Symposium DEMENZ - eine Herausforderung an das soziale Zusammenleben fand am Fr., 04. März 2011, 14.00 – 18.00 Uhr im Bildungshaus SODALITAS, Tainach, Kärnten statt. Veranstalter war das Österreichisches Institut für Validation (Idee, Konzept, Koordination) in Kooperation mit: Bildungshaus SODALITAS, Tainach/Tinje

Ziel: Das Thema DEMENZ wird in Kurzreferaten (maximal 15 Minuten, im Einzelfall 20 Minuten) im Hinblick auf seine gesellschaftliche Relevanz betrachtet. Eine Podiumsdiskussion unter Einbeziehung des Publikums rundet das Symposium ab.

Im Zentrum stehen wird das Zusammenspiel des Umfeldes von Demenzkranken:

  • Personen, die Demenzkranken im Alltag begegnen (in der Nachbarschaft, auf der Straße, in Geschäften, im Bus...)
  • Personen, die Dienst-, Versorgungs- und Pflegeleistungen für Demenzkranke erbringen, Betriebe, in welchen die in Punkt 1. und 2. genannten Personen arbeiten/eingebunden sind.


Was ist förderlich, dem psychischen und finanziellen Ausbrennen von Menschen im Umgang mit Demenzkranken entgegenzuwirken? Die Suche nach Antworten im Sinne der Stärkung des sozialen Zusammenhalts und Erhöhung der Teilhabe-Chancen aller Beteiligten.

Zielgruppen:
(Pflegende) Angehörige und alle involvierten Personenkreise im Umfeld von Demenzkranken (öffentlicher Raum, Institutionen, Pflege-Einrichtungen...), Firmen und Betriebe, denen Prävention und Gesundheitsförderung ihrer MitarbeiterInnen ein Anliegen ist. Und alle Interessierten, die am Ausbau eines förderlichen Zusammenlebens mit Demenzkranken im Sinne bürgerschaftlichen Engagements mitwirken wollen.

REFERENTiNNEN / am Podium:

Jochen Bendele
Redakteur Kleine Zeitung
Moderation

Dr. Dieter Michael Schmidt
Praktischer Arzt
„Demenz aus der Sicht des Allgemeinmediziners"

Dr. Erwin Kalbhenn
Patientenanwalt des Landes Kärnten „Selbstbestimmungsrecht von Demenzkranken:
Wie beugt man vor?"

Mag. Gerald Prein
Sozialrechtsreferat der Arbeiterkammer Kärnten
„Der Erschwerniszuschlag bei Demenzkranken im Pflegegeldverfahren"

Inge Angerer
Regionalkoordinatorin Kärnten der
Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger:
„Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger"

Mag. Sieglinde Trannacher
Volkshilfe Kärnten: „Auf der Suche nach dem Sinn?"

Hannelore Pacher
Erika Munich SHG Alzheimer Klagenfurt:
„Selbsthilfegruppe Alzheimer - Drehscheibe im Netzwerk betroffener Angehöriger
und unterstützender Experten"

Petra Fercher
Diplom VTI - Validations-Lehrerin (Wien):
„Validation nach Naomi Feil"

LHStv. Dr. Peter Kaiser
Gesundheitsreferent des Landes Kärnten
„Neue Wege in der Gesundheitspolitik
- Gesundheitsversorgung muss mehr sein, als das Heilen von Krankheiten!"

Dr. Helgard Kerschbaumer
Bereichsdirektorin der Kärntner Gebietskrankenkasse
„Gesundheitsförderung als neuer Weg – Modelle und Konzepte
der sozialen Krankenversicherung"

Dr. Winfried Tröbinger
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin,
Ärztlicher Leiter der Psychosozialen Dienste beim Hilfswerk Steiermark
„Netzwerke: Ganzheitliche Behandlungs- und Betreuungsansätze"

Eine Podiumsdiskussion rundet das Symposium ab.

Zur Veranschaulichung des Zusammenlebens mit Demenzkranken:
Filmausschnitte aus den Dokumentarfilmen

  1. ZURÜCK ZU EINEM UNBEKANNTEN ANFANG und
  2. LEBEN MIT ALZHEIMERKRANKEN


Tagungsmappe, Kurzbericht und Nachlese zum Symposium

javodv.com