×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 48

Hilfreiches im Umgang mit Demenz

 |  Freigegeben in Veranstaltungen Archiv 2012

- ein Vortrag für PersonenbetreuerInnen des  Pflegedienstes ISL Lienz.

Unter anderem werden Filmausschnitte der Kurzfilme "Leben mit Alzheimerkranken" in den Vortrag eingebaut. Ergänzende Theorie und Einblicke in die Methode Validation nach Naomi Feil mit Praxisbezug, Rollenspiele, Beantwortung von Fragen aus dem Pflegealltag der PersonenbetreuerInnen runden den Vortrag ab. Ziel: Empowerment der PersonenbetreuerInnen für einen erleichternden Umgang mit desorientierten, dementen alten Menschen und deren Angehörige.

Referentin:
Maria Hoppe
Dipl. VTI Validation Trainerin nach Naomi Feil

"Sich im Alltag helfen können 2012" - Pflegende Angehörige mit ihren an Alzheimer Demenz erkrankten Betreuten - eine Video Dokumentation

 |  Freigegeben in Veranstaltungen Archiv 2012

Live Dokumentation: VIDEO eines 3-Tage-Kurses
Autor: Karl Rittmann / RED EYE Imaging (2012)

Kurstage:
27. juni, 24. Juli und 27. August 2012
Kursort: Bildungshaus SODALITAS in Tainach / Tinje, Kärnten / Austria.

Audios vom Symposium "Pflegende Angehörige", 16.04.2012 Empfehlung

 |  Freigegeben in Fachtagungen

Das Symposium zum Nachhören:

Hier finden Sie die Audio - Tracks / Mitschnitte vom Symposiium "PFLEGENDE ANGEHÖRIGE - Wege zur Gesundheit durch Zusammenarbeit". (Audiomitschnitt Stefan Schweiger, photographer).
Das Symposium fand am 16.04.2012 im Kärntner Landesarchiv in Klagenfurt am Wörthersee statt.
160 TeilnehmerInnen und Teilnehmer - siehe Details und Dokumentation zum Symposium

01_Begruessung_Symp_16.04.2012

Begrüßung durch die Moderatorin Mag.a Sieglinde Trannacher und Maria Hoppe (für den Veranstalter: Österreichisches Institut für Validation)

02_Norbert-Schnetzer_Symp_16.04

10.05 – 10.20: Angehörige. Freiwillige. ProfessionistInnen. Modelle einer Zusammenarbeit
Norbert Schnetzer, Pflegedirektor am Landeskrankenhaus Rankweil, Leiter der Aktion Demenz Vorarlberg, Vorsitzender des Österreichischen Instituts für Validation

03_Birgit-Meinhard-Schiebel_Symp_16.04

10.20 - 10.35: „Ich hab' es mir nicht ausgesucht..." - Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

10.35 – 11.05: PFLEGENDE ANGEHÖRIGE KOMMEN ZU WORT Einblicke in den Alltag. Mit Filmausschnitten aus drei österreichischen Dokumentarfilmen.

04_Welt-pfleg-Angeh_DANNEBERG+Trailer_16.04

Bärbl Danneberg, Wien
Bärbl ist Protagonistin im Film MEHR ALS ICH KANN (von Herbert Link) – und hat über die Pflege der Mutter das Buch „Alter Vogel, flieg!" geschrieben.
Sie berichtet aus der Sicht „einige Jahre danach".

• TRAILER „Mehr als ich kann" – ein Film über den Pflegealltag im Verborgenen www.youtube.com

05_Pfleg-Ang_LIECHTENSTEIN+MUNICH_16.04

Alexandra Liechtenstein, Rosegg pflegt ihre mehrfach behinderte Tochter
Erika Munich, Klagenfurt: Ihre Mutter hat Demenz, lebt seit vier Jahren in einem Pflegeheim, weil es zu Hause nicht mehr ging. Sie besucht ihre Mutter bis zu fünfmal in der Woche, obwohl die Mutter nicht mehr sprechen kann und die Verständigung sehr schwierig ist. Fr. Munich ist im Leitungsteam der Selbsthilfegruppen Alzheimer Angehörige in Klagenfurt und Villach

• TRAILER „ZURÜCK ZU EINEM UNBEKANNTEN ANFANG" www.leben-mit-alzheimerkranken.at

06_Pfleg-Ang_Stefan-SCHWEIGER_16.04

Stefan Schweiger, Klagenfurt: Seine Großmutter ist vor drei Jahren an Krebs gestorben. Als die Diagnose bekannt gegeben wurde, ließ Herr Schweiger keine Möglichkeit aus, seine Großmutter zu besuchen. Sie ist im Kreise der Familie gestorben. Stefan begleitet derzeit seinen besten Freund, dessen Zustand sich jetzt rapid verschlechtert hat, Dieser Freund lebt seit drei Jahren mit dem Wissen, was es bedeutet, an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt zu sein. Sein Motto: „I do not regret, what I have done, but what I have not done"

• TRAILER „Ilse, wo bist du?" www.ilsewobistdu.at/filminfo.html

07_Pfleg-Ang-ZEDLACHER-HPE_16.04

Hermine Zedlacher, Friesach: Hat lange Jahre die Leitung einer HPE – Selbsthilfegruppe. Ihr Sohn ist seit seinem 17. Lebensjahr psychisch erkrankt. Hermine hat enorm profitiert durch den Austausch – "damals vor über 20 Jahren war man alleine..."

08_Petra-Fercher_VALIDATION_16.04

11.05 – 11.20: Menschen mit Demenz besser verstehen - Validation als Hilfe für den Alltag"
Petra Fercher, Dipl. VTI Validationstrainerin nach Naomi Feil

09_Dr-Michael-Schmidt_16.04

11.20 – 11.35: Fallbeispiele eines Hausarztes - Dr. Michael Schmidt, Hausarzt (Geriatrie)

10_Praesentation_Gruppenarbeit_16.04

12.20 – 13.00: DAS PUBLIKUM KOMMT ZU WORT - in Kleingruppen: Austausch von Ideen und Einschätzungen, Wünschen und Forderungen

13.00 - 13.30: Präsentation der Ergebnisse

11_Nachmittag_Einlaeitung_Moderation_16.04

Moderation: Maga Sieglinde Trannacher, Akademische Gerontologin

12_Podium_1.Runde_alle_16.04

13.45 – 15.30: PODIUMSDISKUSSION - Moderation: Maga Sieglinde Trannacher, Akademische Gerontologin

Am Podium sind:

  • Maria Hoppe, Österreichisches Institut für Validation
  • Dr. Peter Kaiser, Gesundheitsreferent des Landes Kärnten
  • Dr. Peter Kostelka, Volksanwalt
  • Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der IG Pflege
  • Mag. Dr. Viktor Omelko, Caritasdirektor Kärnten
  • Mag. Christian Ragger, Soziallandesrat Kärnten
  • Maga Birgit Ruprecht-Komann, Vertretungsnetz Sachwalterschaft Kärnten

13_Diskussion_Publikum+Podium+Schluss_16.4

Fragen und Statements aus dem Publikum mit Kommentaren der Podiumsgäste

Basis - Schulungen in der Methode V/FValidation®nach Naomi Feil

 |  Freigegeben in Schulungen

Diese Basis - Schulungen dienen der Einführung in die Methode Validation nach Feil. Das Österreichische Institut für Validation veranstaltet in Kooperation mit dem Katholischen Bildungshaus SODALITAS (in Tainach / Tinje, Kärnten) einen Validation Grundkurs.

 Grundkurs Validation

15. - 16. Mai 2012
E-103 Grundkurs Validation - siehe das Programm DIALOG des Bidlungshauses Sodalitas

Petra Fercher
Dipl. VTI Validation Trainerinach Naomi Feil

dscn1275 

 ...

Validation nach Naomi Feil ist eine Methode, um mit desorientierten, sehr alten Menschen wertschätzend zu kommunizieren.

Die Validations-Theorie geht davon aus, dass alte Menschen in ihrer letzten Lebensphase danach streben, unerledigte Lebensaufgaben und Konflikte
aufzuarbeiten.

Sich einzufühlen und „in den Schuhen des anderen zu gehen“ hilft, Stress abzubauen und die Würde wieder herzustellen.

Zielgruppen:
Pflege- und Betreuungspersonen, ÄrztInnen, TherapeutInnen, Angehörige, ehrenamtlich Tätige in Pflege- und Betreuungs-Organisationen, MitarbeiterInnen aus dem Akut- sowie Behindertenbereich.

VORSCHAU:
Ein Auffrischungskurs für alle bisherigen TeilnehmerInnen an den Grund- und Aufbaukursen mit Petra Fercher wird für den Frühsommer 2013 von 9 - 17 Uhr - wieder im Bildungshaus Sodalitas in Tainach/Tinje. geplant.
Leiterin: Petra Fercher, Dipl. VTI Validationstrainerin nach Naomi Feil

 VORSCHAU: Grundkurs Validation (in Kärnten)

2 Tage geblockt:

für Frühjahr 2013 geplant. Termin auf Anfrage

Zielgruppen:
Pflege- und Betreuungspersonen, ÄrztInnen, TherapeutInnen, Angehörige, ehrenamtlich Tätige in Altenpflege- und Betreuungs-Organisationen, MitarbeiterInnen von Mobilen Diensten sowie aus dem Akut- und Behindertenbereich.

Nähere Informationen:
Österreichisches Institut für Validation (ÖIV)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: +43-664-1817654

Seminarbeitrag:
Für den 2-tägien Validation Grundkurs € 190,00 (inkl. MWST) (ohne Unterkunft und Verpflegung)

Referentin: Sarka Lahner, Dipl. VTI Validationstrainerin

Weitere Informationen zu Sarka Lahner

PILOTPROJEKT: Sich im Alltag helfen können

 |  Freigegeben in Schulungen

des Österreichischen Instituts für Validation

gefördert durch: bmask logo cmyk Kopie

Unter dem Titel "Sich im Alltag helfen können" fanden drei 3-Tage-Kurse für (pflegende) Angehörige statt, die Menschen mit Demenz außerhalb eines Heimes oder einer Einrichtung betreuen und versorgen.
Ziel ist es, die Angehörigen zu schulen und zu stärken (Empowerment) auf Basis gesundheitsfördernder Konzepte) - siehe den Projekttitel des vom BMASK geförderten Pilotprojektes

Kurs 1: Wien, in Kooperation mit dem Kardinal König Haus. Der Kurs ist angedockt an die Kursreihe 13702. Kursreihe (3 Tage: 3.3., 21.4., 1.6.)

Kurs 2: Kärnten, in Kooperation mit dem Bildungshaus SODALITAS in Tainach/Tinje (4.4, 14.5. und 26.6.2012)

Kurs 3: Kärnten, in Kooperation mit dem Bildungshaus SODALITAS in Tainach/Tinje (27.6., 24.7. u nd 27.8.2012)
             Dieser Kurs integriert die von den Angehörigen betreuten Personen mit Demenz.
             Diese nehmen parallel an einem Aktivierungs- und Wohlfühlprogramm teil, ebenfalls im Bildungshaus Sodalitas

Sobald der Endbericht und die Audio- sowie Video-Dokumentation freigegeben worden sind, werden diese Online gestellt.

Filmvorführung "Mehr als ich kann"... über den Pflegealltag im Verborgenen

 |  Freigegeben in Vorträge

Am Sonntag, 15. April 2012 präsentierte das Österreichische Institut für Validation gemeinsam mit der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger in zwei Kärntner Alternativkinos den Dokumentarfilm "Mehr als ich kann" von Herbert Link - ein Film über den Pflegealltag im Verborgenen. Im Anschluss an die beiden Filmforführungen las eine der ProtagonistInnen, Bärbl Danneberg, aus ihrem Buch "Akter Vigek fkueg!", in welchem sie die Begleitung ihrer an Demenz erkrankten Mutter, die inzwischen verstorben ist, verarbeitet.



javodv.com